kurs details

Der Kampfsport des 21 Jahrhunderts!!

Kickboxen ist eine sehr dynamische, wettkampforientierte Kampfsportart, bei der Fitness, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Reaktionsvermögen gleichermaßen wichtig sind. Durch die große Vielfalt der körperlichen Anforderungen (Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit) ist Kickboxen im Vergleich mit vielen anderen Sportarten eine hervorragende Möglichkeit seinen Körper fit und gesund zu halten. Neben den körperlichen Fähigkeiten werden auch charakterliche Eigenschaften, wie z. B. Mut, Willenskraft, Selbstvertrauen, Disziplin und Fairness trainiert. Diese moderne Kampfsportart ist eine Zusammenfassung von effektiven Kampftechniken, bei der das Schlagen mit Füßen und Händen wie bei den Kampfsportarten (Karate oder Taekwondo) mit konventionellem Boxen verbunden wird.
Kickboxen ist eine sportlich-kämpferische Auseinandersetzung zweier Gegner mit dem Ziel, den Gegner mit erlaubten Mitteln und unter Berücksichtigung der Regeln so oft wie möglich zu treffen (Treffer), ohne selbst getroffen zu werden (Verteidigung, Abwehr).
Dieser Kampfsport ist für jeden erlernbar! So kann jeder, vom Hobbysportler bis hin zum Profi (Wettkämpfer), vom Kind, Jugendlichen bis hin zum Senioren sein persönliches Trainingsziel erreichen. Kaum eine andere Sportart ist so vielen Menschen zugänglich.

Sämtliche Trainingseinheiten werden beim PSV–Salzburg von ausgebildeten, staatlich geprüften Instruktoren und erfolgreichen Wettkämpfern abgehalten und geleitet.

Kinder / Nachwuchstraining

Speziell auf die Nachwuchsarbeit mit Kindern und Jugendlichen wird beim PSV Salzburg sehr viel Wert gelegt und in eigenen, dafür ausgerichteten Trainingseinheiten den jungen Sportlern näher gebracht. Das Training wird spielerisch gestaltet um die Kinder mit Spaß und Motivation in die Welt des Kampfsports einzuführen. Das vermitteln menschlicher Grundsätze und Werte liegt uns ebenso am Herzen wie das begeistern für Sport und Bewegung.

Kickboxen als Fitnesstraining:

Kickboxen ist ein Ganzkörpertraining und baut auf dem Wechselspiel aus Bewegung, Dehnung und gleichzeitiger Kräftigung der gesamten Muskulatur des Körpers auf. Ein regelmäßig absolviertes Kickboxen – Training ist ein ideales Herz-Kreislauf-Training, um effektiv und dauerhaft Fett zu verbrennen und somit eine Gewichtsabnahme zu erreichen.
es dient zum Aufbau und Verbesserung von:

  • Koordination
  • Konzentration
  • Kondition
  • Körperkontrolle
  • Beweglichkeit
  • Schnellkraft
  • Taktik
  • mentaler Stärke

Kickboxen als Wettkampfsportart

Kickboxen als Wettkampfdisziplin geht auf das Jahr 1974 zurück, es hieß damals „All Style Karate“, „Sport-Karate“ oder „Contact-Karate“. In diesem Jahr einigten sich die Gründer des Weltverbandes WAKO (World Association of Kickboxing Organisations), Mike Anderson, Georg F. Brückner und andere darauf, die traditionellen fernöstlichen Kampfmethoden wie Taekwondo, Karate, Kung Fu usw., zu einem sportlichen Wettkampf mit einheitlichen Regeln zu machen und gegen andere Kampfsysteme anzutreten. 1985 entwickelte sich daraus das Shootboxen. Die WAKO, WKA, ISKA, WKU und die WKF sind die größten Weltverbände und richten jährlich Weltmeisterschaften aus.

Obwohl Kickboxen ein moderner, abendländischer Kampfsport ist, weisen Training und Wettkampf viele Ähnlichkeiten mit dem traditionellen Boxen, Savate und Muay Thai auf.

Es gibt verschiedene Wettkampfarten, in denen sich Gegner gleicher Gewichtsklassen im Ring bzw. auf der Matte gegenüber stehen.

Pointfighting

Beim Pointfighting wird nach jedem erfolgreichen Treffer am Körper des Gegners der Kampf kurzzeitig unterbrochen, und die Kämpfer begeben sich wieder in die Ausgangsstellung. Jeder Treffer wird während dieser kurzen Unterbrechung von drei Kampfrichtern bewertet. Letztendlich gewinnt derjenige der am meisten Punkte zugesprochen bekommt.
Die Kämpfe werden auf Matten und nicht im Boxring ausgetragen.
Jede saubere Technik, die ein erlaubtes Ziel erreicht und mit leichtem Kontakt trifft, wird je nach Schwierigkeitsgrad mit Trefferpunkten bewertet (die Punkte können bei verschiedenen Verbänden variieren).

Leichtkontakt

Beim Leichtkontakt wird meist auf Matten gekämpft. Das Ziel ist es, mehr Treffer als der Gegner zu erzielen. Im Gegensatz zum Pointfighting wird nicht nach jedem erzielten Treffer unterbrochen, sondern weitergekämpft. Das Tragen von Schutzausrüstung (geschlossene, 10 oz Handschuhe, Fuß- und Schienbeinschutz, Kopfschutz, Tiefschutz, Brustschutz bei Frauen und Zahnschutz) ist Pflicht. Leichtkontakt ist technisch und vor allem konditionell sehr fordernd und anspruchsvoll. Jede Runde ist durch jeden Punktrichter einzeln zu bewerten. Die Bewertungen einer Runde soll nach der Anzahl der tatsächlichen Treffer erfolgen. Außerdem kann nach jeder Runde ein Hilfspunkt für die bessere Technik und Taktik vergeben werden.

Vollkontakt

Die Vollkontakt-Variante des Kickboxens wird im Gegensatz zu den anderen Kampfstilen in einem Boxring ausgetragen. Dabei kann der Kampf nicht nur über Punkte gewonnen werden, sondern auch durch K. O. Dies kann sowohl durch einen Niederschlag des Gegners (K. O.) erfolgen, wie auch durch die Kampfunfähigkeit des Gegners (technischer K. O.). Bei vielen Vollkontaktkämpfen sind Tritte gegen die Oberschenkel erlaubt (Fullcontact mit Lowkicks). Vielfach wird von dieser Disziplin auch als sogenannter „Königsdisziplin“ im Kickboxen gesprochen.

Graduierungen und Gurte

Ähnlich wie beim Karate und anderen Kampfsportarten können die Trainierenden in manchen Kickboxverbänden Grade (Kyu/Dan) erreichen, die durch einen farbigen Gurt gekennzeichnet werden. Zu Beginn hat man keinen Gurt, man spricht vom weißen Gurt. Danach können durch Prüfungen weitere Grade erreicht werden. In der Folge tragen die Sportler den entsprechenden Gurt und erhalten häufig auch eine Urkunde über die erfolgreiche Prüfung. Der schwarze Gurt entspricht dem Meistergrad (Dan). Danach können weitere Meistergrade durch spezielle Prüfungen erreicht werden, in den meisten Verbänden sind Prüfungen bis zum 4. Dan möglich. Oft werden diese DAN-Grade an Leute verliehen, die sich für diesen Sport verdient gemacht haben. Dazu zählen langjährige Trainer und erfolgreiche Kämpfer.

Die Trainer und das gesamte Kickbox-Team des PSV – Salzburg freuen sich auf euer kommen!

Kurs Trainer

http://www.psv-fitness.at/trainer/erich-wulz/

Erich Wulz

Sportlicher Leiter Kickboxen

Profil

Kurs Information

Certificate: Professional
TimeFrame: Monday - Friday
Time: 6 months
kurs anmeldung